NEWSLETTER/2011_04_11_newsletter/
drucken drucken 

NEUES AUS DEM MEGAPHON-UNIVERSUM

Warum die Mindestsicherung ein Flop ist, wie sich Palästinenser in Graz politisch engagieren und was Schulsozialarbeit bedeutet - Antworten auf das und noch viel mehr finden Sie im November-Megaphon. Dazu bieten die Megaphon-VerkäuferInnen ab sofort auch den druckfrischen Straßenkalender 2012 an. Zugreifen lohnt sich.

MEGAPHON Cover November 2011: MEGAPHON Cover November 2011 (© Christopher Mavric)

MEGAPHON, November 2011

Lorenz Kumpuschs Küchentipps Der Spitzenkoch im Megaphon
Eine Klasse für sich Gute Aussichten durch Schulsozialarbeit
Brücken bauen Völkerverständigung mit dem Bridge Project
Ein Volk von Staatenlosen Palästinensische AkivistInnen in Graz

Kalender12: Kalender12 (© Kerbl)

DER MEGAPHON-KALENDER 2012 IST DA!

Künstlerisch gestaltet und wetterfest noch dazu: Ab sofort ist der Megaphon-Straßen-Kalender 2012 um 15 Euro bei den VerkäuferInnen zu haben!

Flor_Osaro: Flor_Osaro (© Mavric)
Schwab_Okeke: Schwab_Okeke (© Mavric)

BELICHTET. Literatur im Auschlössl

"I'm strong"

Do, 10. November, 19 Uhr, Auschlössl, Friedrichgasse 36
Lesung, Gespräch und Musik mit John Okeke, Friederike Schwab, Susan Osaro und Olga Flor

John Okeke lebt seit sieben Jahren in Österreich. Seine MEGAPHON-KundInnen in Andritz haben ihn ins Herz geschlossen und ihn zum Super-Verkäufer gewählt. Das und vieles mehr hat er der Malerin und Schriftstellerin Friederike Schwab erzählt, die ihn für das MEGAPHON porträtiert hat. Auch aus dem Treffen der Literatin Olga Flor und der MEGAPHON-Verkäuferin Susan Osaro ist ein Text entstanden. Ich bin eine starke Frau, sagt die Nigerianerin mit dem eindrucksvollen Lebenslauf. An diesem Abend lassen die vier ihre Begegnungen Revue passieren. Auch für literarische und musikalische Schmankerln ist gesorgt.


Moderation: Katharina Lanzmaier-Ugri, Sprache & Kultur
VeranstalterInnen: MEGAPHON im Auschlössl in Kooperation mit der Literaturzeitschrift LICHTUNGEN und ISOP

Eintritt frei!

SCHREIBEN, UM GELESEN ZU WERDEN

Filmabend und Diskussion über die Literatur Äquatorialguineas

Do, 24. November, 18 Uhr, Auschlössl, Friedrichgasse 36, 8010 Graz

Escribir para ser leido. La literatura de Guinea Ecuatorial – Schreiben, um gelesen zu werden. Die Literatur Äquatorialguineas, Doku, A 2010, Mischa G. Hendel & Pablo Rudich, Spanisches Original / deutsche Untertitel, Länge ca. 25 Minuten

In Äquatoriaguinea, dem einzigen afrikanischen Land mit Spanisch als Amtssprache, finden sich weder Verlage noch Buchhandlungen. Die Dokumentation untersucht die Stellung von Kunst und Kultur in dem Land. SchriftstellerInnen kommen zu Wort, sie reflektieren die Geschichte des Landes, die Rolle der ehemaligen Kolonialmacht Spanien, die heutige politische Situation – und die Frage: Für wen und warum schreiben sie überhaupt?

Im Anschluss Diskussion mit Regisseur Mischa G. Hendel
Musikalischer Ausklang mit Christian F. Schiller als DJ

Freier Eintritt!

NEUE ÖFFNUNGSZEITEN IM AUSCHLÖSSL

MO - SA: 9 - 18 Uhr
SO: 10 - 18 Uhr

Weiterführende Informationen unter:

MEGAPHON, Auschlössl
Friedrichgasse 36, 8010 Graz
Tel: 0316/8015 650
Fax: 0316/81 23 99
megaphon@caritas-graz.at
www.megaphon.at/de/newsletter/newsletter16/