STRASSENMAGAZIN/Archiv/MEGAPHON 2004/November/Tausche Adelstitel gegen Cowboyhut/
drucken drucken 

Tausche Adelstitel gegen Cowboyhut

Von: Conny Stachl

ROMAN-TICK
Alpenglühen, Coltgeruch und Überlichtgeschwindigkeit im Eck-Geschäft: Ein Besuch in den letzten beiden Romantausch-Shops der Stadt.

Letzte Woche war eine ältere Dame da und hat einen Koffer mit 400 Liebesromanen zum Tauschen gebracht“. Die nette Aushilfe im Romantausch-Stüberl Bücherwurm in der Grazer Josef Huber Gasse muss schmunzeln: „Dann ist sie drei Stunden dagesessen und hat geschmökert, ihren Mann hat sie derweil einkaufen geschickt.“ Die klassischen Romantauschbörsen gibt es noch. Jene papierdunstigen Eckräume, wo der verhinderte Westernheld genauso wie die heimliche Adelstochter für zwanzig Cent die erlesenen Historien gegen unbekannte Abenteuer eintauschen kann. Betonung auf noch – denn Großkundinnen mit Koffer sind dieser Tage wohl eher die Ausnahme.

Auch Renate Pump vom Romantausch Volksgarten weiß das nur zu gut: „Das Geschäft ist schon stark zurückgegangen, früher gab es halt nicht die Konkurrenz durch Fernsehen und Computer.“ Trotzdem möchte sie ihr kleines schmuckes Geschäft nicht missen – und greift auch selbst gerne zum einen oder anderen Heft. Ihr Vater hat es seit dem Zweiten Weltkrieg als Altwarenhandlung betrieben, im Laufe der Zeit wurde es zum Treffpunkt für die Fans von Jerry Cotton, Perry Rhodan, Lassiter und Co. Seit zwanzig Jahren ist das Geschäft nun schon in der Hand von Frau Pump, ob ihre Tochter weiter machen will, steht noch nicht fest: „Schließlich hat sie sich bereits mit einem zweiten beruflichen Standbein abgesichert und eine Ausbildung zur Restaurateurin in Florenz absolviert“. Wer möchte, kann daher in der Volksgartengasse auch Bilder, Skulpturen und sogar Weihnachtskrippen zum Restaurieren vorbeibringen. Der Kundengeschmack beim eigentlichen Produkt dürfte sich in den letzten Jahren hingegen nur wenig verändert haben. Was gerade gut geht? „Bei den Damen die Heimat- und Liebesromane, die Herren lieben eher Krimis oder Western. Besonders beliebt sind auch die Erzählungen von Hedwig Courths Mahler.“ Wer jetzt ein fragendes Gesicht macht, wird von der Treffsicherheit Renate Pumps geradezu entwaffnet: „Das ist so eine Art Rosamunde Pilcher von früher!“

Ist das Angebot in der Volksgarten-Straße vorwiegend auf die ältere Generation ausgerichtet, so informiert für den Bücherwurm sogar eine eigene Homepage des darüber, wer sich noch angesprochen fühlen könnte. Neben den Drei-Groschen-Romanen findet sich dort auch eine umfassende Sammlung von Science-Fiction-Literatur zu äußerst günstigen Preisen. Ihr Ruf als Mickey Maus Spezialistin brachte die Besitzerin sogar schon ins Fernsehen. Neben den bekannten Walt Disney Comics stapeln sich über und unter dem Ladentisch Klassiker wie Silberpfeil, Bessy, Buffalo Billy, Bronco oder die schon legendären Gespensterhefte. Dass die Auswahl an Perry-Rhodan-Heften in beiden Geschäften überzeugt, liegt neben der Fortgeschrittenheit der Fortsetzung – Band 2000 ist schon lange Geschichte – vielleicht auch ein wenig am Heimvorteil: Einer der wichtigen Autoren der Serie ist in seinem irdischen Leben niemand anderer als Kabarett-Lokalmatador Leo Lukas. Und für die Fans herkömmlicher, gebundener Bücher gibt es ebenfalls in beiden Tauschbörsen durchaus ein reichhaltiges Angebot. Wer Glück hat, kann gar das eine oder andere Schmankerl erstehen. Oder einfach in den Sonnenuntergang im zweiten Stapel von links reiten...

Romantausch und Altwaren Volksgarten
Inh. Renate Pump, Volksgartenstraße 7
8020 Graz, Tel: 71 37 16,
Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 09:00 – 12 Uhr, 15:00 – 17:00 Uhr, Samstag: 09:00 – 11:30 Uhr

Romantausch – Stüberl
Josef Huber G. 2, Tel: 0316/764036
http://www.buecherwurm.athttp://www.buecherwurm.at
Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 09:00 – 12 Uhr,
15:00 – 1:00 Uhr.  Samstag: n.V.

Weiterführende Informationen unter:

MEGAPHON, Auschlössl
Friedrichgasse 36, 8010 Graz
Tel: 0316/8015 650
Fax: 0316/81 23 99
megaphon@caritas-graz.at
www.megaphon.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2004/november/84/