STRASSENMAGAZIN/Archiv/MEGAPHON 2005/Februar/Mit Senf, Semmel und Bier/
drucken drucken 

Mit Senf, Semmel und Bier

Von: Ingrid Brodnig

WURSTIGKEITSFAKTOREN
Wie Motten ans Licht zieht es Nachtschwärmer zu den Nachtwürstelständen. Die bieten zwar Unterschiedlichstes, der kleinste gemeinsame Nenner ist aber noch immer das Würstel. Dieses bis zur Perfektion zu brutzeln, kann auch eine Kunst sein – eine Erkenntnis aus dem Late-Night-Vergleich der Grazer Würstelklassiker.

Das überraschte sogar einige Würstelstandler – dass die Käsekrainer so eine junge Wurst ist. Erst zu Beginn der 80er-Jahre wurde sie erfunden. Ihre Besonderheit ist offensichtlich: Brät und Käse sind zu einer Wurst vereinigt – der Käse ist eben nicht im Nachhinein montiert wie beim Berner. Dazu gehören dann Kren, Senf und Semmel – und nicht nur tagsüber. Nach Sonnenuntergang schlägt der Heißhunger oft umso härter zu.
Zum Glück gibt es Nachtwürstelstände: Die kleinen beleuchteten Oasen sind der kulinarische Rettungsanker für nächtlich Umtriebige und Treffpunkt verschiedenster sozialer Gruppen: Am Würstelstand ist was los, da wird getrunken, getratscht und gegessen. Wie farbenfroh ein Würstelstand und wie angenehm das Ambiente ist, spielt beim Test ebenso eine Rolle wie Service, Angebot, Wartezeit und Öffnungszeiten. Vor allem geht es aber um das Essen: In einer guten Nacht verkauft ein zentral gelegener Stand über 300 Würste. Ein paar davon hat das Megaphon probiert. Um die sieben gewählten Nachtwürstelstände miteinander vergleichen zu können, wurden jeweils Käsekrainer und Pommes gekostet. Vier Tester haben dann ihren Senf dazu gegeben und die Stände im Schulnotensystem bewertet.*

Wie beim Dorffest
Würstl-Hannes (Elisabethinergasse), Note: 1,7
Hier bekommt man, was man bestellt. Dementsprechend kräftig ist der Kren. „Jo, a frisch G‘schabter, is a frisch G‘schabter“, erklärt der Würstl-Hannes. Der steht in weißer Schürze in seinem Bus und lässt die Würstel brutzeln. Richtig durch und schön knackig ist dann das Käsekrainer. Dazu gibt es Senf und eine aufgewärmte Semmel. „Das ist wie beim Dorffest“, schwelgt einer der Tester über sein würziges Würstel. Zwar sind die Pommes unspektakulärer, das vegetarische Angebot eher eine Notlösung und die Preise über dem Schnitt – die Atmosphäre ist aber einzigartig und die Auswahl hat Pfiff: Im gelben Bus kann man sogar ein Himbeerkracherl bestellen.
Mo-Sa bis 01.00 Uhr offen, Sonntags zu.
Käsekrainer: 2,80 / Pommes: 1,50 EUR

Zwei Damen vom Grill
Herrengasse / Eisernes Tor, Note: 1,9
Was wären die Würstelstände ohne ihr Personal? Die zwei Damen vom Grill findet ein Tester „wie aus einem Bilderbuch“. Die braten die Käsekrainer auch ordentlich an. Aus der heißen Wurst tritt der Käse. Zu dem die Meinung auseinander ging. Das Würstel als Ganzes ist jedenfalls eine recht runde Sache und die Pommes knusprig. Eines hebt das Standl jedoch aus der Masse – die Dame vom Grill weiß, was es ist: „Dass wir Spaß dabei haben.“ Und ihre Kollegin ergänzt: „Das spüren die Leut!“ So ist es.
Fr & Sa bis 05.00 Uhr, So-Do bis 02.00 Uhr offen. Käsekrainer: 2,40 / Pommes: 1,80 EUR

Jumbo-Pommes
Jakominiplatz, Note: 2,4
Mehr Allround-Imbiss als Würstelstand. Das ist auch daran feststellbar, dass die Pommes außergewöhnlich gut sind. „Und die große Portion wirklich groß“, meint die Testerin. Das Käsekrainer sticht jedoch bloß dadurch hervor, dass es kalt ist. Im Gegensatz zum Wagen ist das Würsterl somit „ziemlich farblos“. Service und Angebot sind aber sonst sehr gut – und der Preis passt (großes Bier: 2 EUR).
Fr & Sa bis 05.00 Uhr, So-Do bis 02.00 Uhr offen. Käsekrainer: 2,30 / große Pommes: 2 EUR

Ketchup-See mit Pommes
Hidi‘s Wursttempel (Hauptplatz Süd), Note: 2,6
Der Käse macht im Käsekrainer etwa zehn bis zwanzig Prozent aus. Hier schmeckt man das auch – der Käse ist exzellent, die Wurst sehr gut, hätte aber noch etwas am Grill liegen können. Die Pommes sind leider in einem Ketchup- und Mayo-See versenkt. Die paar Fritten, die rechtzeitig gerettet werden können, sind aber knusprig. Ansonsten ist das Angebot vielfältig und auch für Vegetarier empfehlenswert. Die Mayonnaise sollte man aber eventuell auslassen. „Unglaublich - das schmeckt wie Mehl mit Stärke und Fett“, hörte man einen Tester.
Fr & Sa bis 05.00 Uhr, So-Do bis 02.00 Uhr offen. Käsekrainer: 2,30 / Pommes: 1,80 EUR

Die Rohwurst
Belly‘s Bude (Hauptplatz Nord), Note: 2,7
Manchmal fällt auf einmal eine Horde von Menschen über einen Würstelstand her. Für die Gäste ist das eher unbequem: Lange Wartezeiten, gestresstes Personal und Essen, das noch auf den Verzehr hätte warten können, sind die Folge. So wie hier – nur dass das Personal durchgehend freundlich bleibt. Als die Käsekrainer dann kommt, ist es ein Schnellschuss. Käsekrainer kocht und brät man generell – hier geschah beides nur minimal. „Die Rohwurst ist aber gut“, versucht ein Tester das Positive zu sehen. Die Pommes waren dann aber auch nur mittelmäßig. Blöd, dass die anderen immer dann zum Würstelstand gehen, wenn man selbst hin will.
Fr & Sa bis 05.00 Uhr, So-Do bis 02.00 Uhr offen. Käsekrainer: 2,20 / Pommes: 1,80 EUR

Mit Fett und ohne Farbe
Wilding (Dietrichsteinplatz), Note: 2,9
„Sehr sonderlich.“ Diese Bezeichnung trifft die Wurst am Besten. Außen und innen eher rosa als rötlich-braun – so sollen Käsekrainer nicht sein. Dafür trieft sie im Fett. Die Pommes frites sind ebenfalls sehr eigen: Scheinen selbstgeschnitten, schmecken aber mehlig und sind nicht richtig durch. Das trifft aber auf unterschiedliche Meinungen. „Wie die Bratkartoffel beim Maronistand in Wien“, freut sich ein Tester. Eine wirkliche Besonderheit ist der außen angebrachte Heizstrahler: Der wärmt sogar die Besucher. Die kaufen hier eher den Alois (Emmentaler in Sesam) als das Würstel. Das wirklich reichhaltige Angebot fiel beim Würsteltest eben durch den Rost.
Mo-Sa bis 02.00 Uhr, So bis 24.00 Uhr offen. Käsekrainer: 2,20 / Pommes: 1,70 EUR

Würstel-Purist
Lendplatz, ohne Pommes: 3,1 /mit Pommes: 2,6
„Der ist immer der Letzte, wo man was bekommen kann“, weiß der Würstel-Liebhaber. Pommes gibt es aber diesmal nicht – „sind aus“, so die Inhaberin. Der nachträgliche Test ergab, dass sie im Mittelfeld liegen. Der Nachtwürstelstand am Lendplatz ist eben ein richtiger Würstelstand ohne Firlefanz. Gibt es keine Pommes mehr, können Vegetarier zu Camembert-Semmel und Manner-Schnitten greifen. Aber da hat das Käsekrainer doch seine Vorzüge: Würzig und gut angebraten, hat die Wurst an diesem Stand schon so manchen Hunger um halb fünf gestillt. Mutigen ist dabei der Kirschpfefferoni zu empfehlen: Mehr als einen ganzen schaffte kein Tester. Wer dann mit einem Bier nachspülen will, muss allerdings 2,50 Euro zahlen.
Täglich bis 05.00 Uhr offen.
Käsekrainer: 2,40 / Pommes: 1,80 EUR

Weiterführende Informationen unter:

MEGAPHON, Auschlössl
Friedrichgasse 36, 8010 Graz
Tel: 0316/8015 650
Fax: 0316/81 23 99
megaphon@caritas-graz.at
www.megaphon.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2005/februar/132/