STRASSENMAGAZIN/Archiv/MEGAPHON 2006/März/Am Goldenen Horn/
drucken drucken 

Am Goldenen Horn

Von: Judith Schwentner

TÜRKEI
Wer in Graz einmal oder öfter wie in Istanbul dinieren will, derist im ‚Bosporus’ ganz besonders gut bedient.

Mir ist es wichtig, dass meine Gäste das Lokal mit einem Lächeln im Gesicht verlassen“, erklärt Ali Kurt mit lauter Stimme. Das ist keine Plattitüde, sondern Charakter. Der nach eigenen Worten „Internationalist mit genügend Heimatliebe“ ist schließlich kein Anfänger am Grazer Gastro-Sektor. Nach seinen Erfahrungen als erster „Türke“ in der Sparbersbachgasse und über mehrere Jahre im Messeschlössl weiß er um die Kunst, Gästen ein entsprechendes Umfeld zu bieten, damit sie sich wohl fühlen. Und um seine Verantwortung als mittlerweile einziger türkischer Restaurant-Betreiber vor Ort. Von den zahlreichen Imbiss- und Kebaplokalen einmal abgesehen.

Dass sein vor einem Jahr eröffnetes „Bosporus“ zudem im renovierten Münchnerhof im Gries liegt, hat vielleicht auch mit seinem zweiten Standbein zu tun. Ali Kurt ist ausgebildeter Pädagoge. „Eine Brücke zu bauen“ in das von Migranten dominierte Viertel scheint seinem erzieherischen Impetus zu entspringen, aus dem er mit Recht kein Hehl macht. Wer nämlich gut essen und kluge Gespräche über Integration führen, oder auch den einen oder anderen Vortrag hören will, ist hier doppelt gut aufgehoben!

Manchmal allerdings hat Herr Kurt (auf Deutsch übrigens Herr Wolf) nur wenig Zeit. Nicht selten legt er nämlich selbst in der Küche Hand an. Und beweist seinen Gästen täglich aufs Neue, dass die türkische Küche aus mehr als Döner Kebap besteht. „Kebap gibt es bei mir vier von über fünfzig Gerichten auf der Karte. Meine Speisen kommen aus allen Ecken der Türkei.“

In seiner Funktion als Koch bekommt man ihn dann erst zu sehen, wenn ein Klingelzeichen ertönt und er mit Schwung den Vorhang zur Durchreiche auf die Seite schiebt. Ein Lachen, „wünsche guten Appetit“, und weiter werden Vorspeisen arrangiert und Fleisch gebrutzelt. Erstere haben übrigens keinen unbedeutenden Stellenwert im Speisenablauf. Wer schon einmal in einem türkischen Lokal Stunden mit Vorspeisen und Raki verbracht hat, weiß das. Wer nicht, darf das hier erfahren. Der Kurtsche Vorspeisenteller lässt zudem wirklich keine Wünsche offen, von Humus bis zum eingelegten Gemüse ist da alles vertreten, was drauf gehört. Ganz besonders bemerkenswert ist auch die Getreidesuppe (Ezo Gehin Corbasi), die mit zartem Minzgeschmack und feiner Schärfe überzeugt. Insgesamt wird da eine Gaumenfreude nach der anderen aus dem kleinen Küchenfenster gereicht. Den Gemüseeintopf machen Okraschoten interessant, der dazu gereichte Reis erfreut mit einem Hauch von Kräutern, das zarte Lammfleisch im Iskender Kebap fühlt sich unter der Joghurtdecke sehr wohl und die faschierten Laibchen mit Pommes Frites, auf türkisch Köfte, eignen sich für hartnäckige Gemüseverweigerer ideal. Danach noch Krem Karamel und Grieskuchen und dann, bitte, „bekommen kleine Freunde einen Lutscher, große einen Raki“. Manchmal sogar zwei. Und das kann nach dem Magen nicht schaden.

Café-Restaurant Bosporus im Münchnerhof
Kernstockgasse 17
T 0316/831336
Mittagsbuffet um 5,90  EUR
kein Ruhetag

Weiterführende Informationen unter:

MEGAPHON, Auschlössl
Friedrichgasse 36, 8010 Graz
Tel: 0316/8015 650
Fax: 0316/81 23 99
megaphon@caritas-graz.at
www.megaphon.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2006/maerz/55/