März 2020

Megaphon #289

Weltmenschentage

Frauen haben Stimmen und Gesichter. Immer noch gehen diese jedoch in Mainstreammedien und anderen Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens unter. Auch das Megaphon kann sich diesem Ungleichgewicht nur schwer entziehen. Seit Oktober 2019 waren auf unseren Titelbildern ausschließlich Männer zu finden. Das regt zum Nachdenken an.

Am 8. März ist Weltfrauentag, ein guter Anlass, um Frauen bewusst in den Fokus zu stellen. In dieser Ausgabe werden Sie daher viele weibliche Geschichten finden, über den Femizid (Frauentötung) in Peru lesen, erfahren, wie sich in Graz der erste feministische Streik formiert, und intime Einblicke in ein Frauwerden erhalten. Manch einer mag sich vielleicht diskriminiert fühlen. Aber ist er das? Denn was auf den ersten Blick ungerecht erscheint, ist für Frauen umgekehrt Alltag.

Am 8. März ist Weltfrauentag. Ein guter Anlass, um daran zu arbeiten, diesen Tag Vergangenheit werden zu lassen. Anstelle eines schönen Weltfrauentags wünschen wir daher ausnahmslos allen Leser_innen viele wundervolle Weltmenschentage.

In diesem Monat zu lesen

URBAN
Die vierte Welle des Aufstands.
Peter K. Wagner und Julia Reiter haben Aktivistinnen des Grazer F*Streiks getroffen. Drei junge Frauen, die von einer Welt ohne Patriarchat und Diskriminierung träumen.

REGIONAL
Das Tabu Frausein.
Es heißt, alle Menschen seien gleich. Unsere Autorin Julia Reiter hat auf dem Weg zum Erwachsenwerden erkannt, dass manche Menschen gleicher sind als andere.

GLOBAL
Nicht eine weniger.
Es gibt Regionen der Welt, in denen es gefährlich ist, eine Frau zu sein. Im peruanischen Puno, am Ufer des Titicacasees, ist das der Fall. Eine kleine NGO kämpft dagegen an.

VERKÄUFERIN DES MONATS
Happy Ekhator Edoghogho.
Happy freut sich, dass es in Österreich die Tradition des Weltfrauentags gibt. Für ihre neugeborene Nichte wünscht sie sich eine Zukunft, in der Mädchen alle ihre Träume erfüllen können.