Dezember 2021

Megaphon #309

Advent, Advent, ein Lichtlein …

Im Lockdown wird das Zuhause zur letzten, sicheren Bastion im Ausnahmezustand. Doch was, wenn eben jenes nicht gegeben ist? Viele unserer rund 300 Verkäufer:innen haben keinen sicheren und geborgenen Rückzugsort. Besonders prekär ist die Lage für Menschen, deren Asylantrag in zwei Instanzen abgelehnt wurde. Sie leben unter uns, ohne Rechtsschutz und soziales Auffangnetz. Im öffentlichen Diskurs werden sie gerne mal vergessen. Sie sind auf die Unterstützung von uns
allen angewiesen.

Wer helfen will, findet in der Heftmitte einen Erlagschein. Und ein kleines Weihnachtsextra: In unserem Geburtstagskalender lassen sich die Namen all jener Menschen notieren, an deren Geburtstage uns Facebook nicht erinnert ;). Oder internationale Tage, wie z. B. der Internationale Tag der Migrant:innen am 18. Dezember.

Passend dazu sagen wir in dieser Ausgabe DANKE an jene, die uns Tag und Nacht mit Essen versorgen – selbst zu Weihnachten, wenn wir, Lockdown hin oder her, wohl im Kreise unserer Lieben zuhause die Lichter am Baum bestaunen werden.

In diesem Monat zu lesen

URBAN
Döner sei Dank!
Wer sind eigentlich die Menschen, die uns rund um die Uhr mit Fast Food versorgen? Unsere Redakteurin Julia Reiter ist der Frage nachgegangen.

SELBER MACHEN
Nachhaltiger Weihnachtsbaum
Die Pocks kennen Megaphon Leser:innen bereits als Müllsammler:innen. Diesmal zeigen sie uns, wie man einen nachhaltigen Weihnachtsbaum macht.

GLOBAL
Dragqueens of Nairobi
Als Dragqueen in Kenias Hauptstadt aufzutreten, birgt Gefahren. Die Geschichte von zwölf Menschen, die sich davon nicht abhalten lassen.