TIPPS 05/2021

Was tun an CoronaTagen #20

Nah – Sind wir schon Freunde?

Unter diesem Titel wird das Theaterstück von Simon Windisch und Ensemble in Kooperation mit der Jugendwerkstatt Spandau am 11. und 17. Mai online gestreamt. Am 19., 27. und 29. Mai kann das Stück im Theater am Ortweinplatz besucht werden. Schauspieler:innen haben sich 30 Tage lang einem sozialen Experiment unterworfen, um herauszufinden, wie nahe man sich kommen kann, wenn man sich eigentlich gar nicht kennt. Stück für Stück wurden Informationen zwischen Fremden ausgetauscht und immer wieder nachgehakt: Sind wir eigentlich schon Freunde? Ein Stück über Isolation, Distanz und Nähe. 

Den Trailer zum Theaterstück und Tickets gibt es hier: http://tao-graz.at/programm/nah/.

Foto Credits: NAH_ClemensNestroy

Crowdfunding-Kampagne “Unruhestand – Gelassener werde ich nie!”

Rosemarie Kurz gilt als Pionierin der Stadt Graz. Mutig, unermüdlich und aktiv setzt sie sich für Frauen, Chancengleichheit und Erwachsenenbildung ein. Für ihr engagiertes Eintreten wurden ihr zahlreiche Ehrungen und Preise zuteil: Unter anderem das Große Steirische Ehrenzeichen. Im Herbst 2021 erscheint ihre Biografie der etwas anderen Art “Unruhestand – Gelassener werde ich nie!”.

In 20 Kurzgeschichten, gespickt mit zeitgeschichtlichen Fakten, verrät sie wie es ist Wegbereiterin zu sein. Rosemarie Kurz’ Leben steht beispielhaft für ganz viele starke Frauen. Was die Autorin allen Leser:innen mitgeben möchte: In jeder von uns steckt eine Pionierin – du musst es nur wagen! Ihre Biografin Natalie Resch launcht am 18. Mai auf der Webseite wemakeit.com/channels/she-makes-it eine Crowdfunding-Kamapgne, über die man das Projekt unterstützen kann.

Modern People. Über die Strukturen, die den Alltag von Lebewesen bestimmen

Acht Tage lang läuft das Performance-Projekt von Daniel Hafner, Elke Auer und Anna Laner, das eingelernte Muster kritisch analysieren und phantasievolle neue Lösungen schaffen möchte. Im Zentrum stehen Alltagsroutinen, die auf spielerische Weise neu definiert werden sollen. Vorgänge wie Essen und Schlafen, bis hin zu experimentellem Lernen und dem Entwickeln von Sprache werden hinterfragt. Die Algorithmen, auf denen diese Vorgänge basieren, werden von den Akteur:innen gemeinsam weiterentwickelt. Stadterkundungen sollen neue Materialien hervorbringen und Ideen fördern, die wiederum in die Performance integriert werden.

Nähere Infos unter: https://www.kulturjahr2020.at/projekte/modern-people/.

SOL-Symposium

Der Verein SOL engagiert sich seit über 40 Jahren für einen nachhaltigen Lebensstil und gesellschaftlichen Wandel. Schon zwei Jahrzehnte lang veranstaltet der Verein das SOL-Symposium, 2021 findet es erneut online statt. Die Vorträge von Expert:innen aus Medizin und Sozialwissenschaften drehen sich um das Thema “Gesundheit”, verknüpft mit Aspekten betreffend Klima,  nachhaltigem Lebensstil, Arbeit und Ungleichheit. In den Talks, die alle unter dem Titel der Veranstaltung “Nachhaltiger Lebensstil: gesund für mich – gut für die Welt”, werden auch Tipps für eine nachhaltige zukunft und den Erhalt oder die Verbesserung der eigenen Gesundheit gegeben. Das Zoom-Event bietet außerdem die Möglichkeit sich in Arbeitskreisen auszutauschen und zu beteiligen. Alle, die eine Antwort auf die Frage “Wie können wir uns weiterhin für eine bessere Welt einsetzen und dabei selbst gesund bleiben?” suchen können sich hier zum Symposium anmelden: https://symposium.nachhaltig.at/anmeldung/ .

Tint Journal Literatur Wettbewerb

Das weltweit erste Online-Literaturmagazin Tint Journal veröffentlicht Texte von Literat:innen, die Englisch als Zweit- oder Nicht-Muttersprache haben. Mit der sechsten Ausgabe des Magazins wird nach literarischen Texten von Personen gesucht, die auf Englisch schreiben, deren Muttersprache aber eine andere ist. Es wird nach Kurzgeschichten, Flash-Fiction, kreativen Sachtexten und Lyrik gesucht. Bis zum 31. Mai können bisher unveröffentlichte Texte, die den Richtlinien des Tint Journals entsprechen kostenlos eingereicht werden, um eventuell in der Tint Fall’21 zu erscheinen. Neben literarischen Texten können außerdem Kunstwerke, die zu bereits publizierten Texten des Online-Magazins passen, eingesendet werden. 

Einreichungen können per Mail an submissions@tintjournal.com gesendet werden.

wORTwechsel – stadt.teilen

Abseits der Tourist:innenpfade gibt es auch was zu sehen – die Triestersiedlung zum Beispiel. Die Slam-Poet:innen Precious Nnebedum, Christine Teichmann und Klaus Lederwasch führen gemeinsam mit Bewohner:innen der Siedlung Interessierte auf drei unterschiedlichen Routen durch die Siedlung. In der Vorbereitung zu dem Projekt haben die Poet:innen viele Gespräche mit Locals geführt und geben diese – zu einigen Geschichten verdichtet – wieder. Im Anschluss findet noch ein lockeres Zusammensitzen im Nachbarschaftsgarten Hermann-Löns-Gasse statt. 

Weitere Informationen und Anmeldung unter literaturhaus-graz.at/veranstaltung/wortwechsel-stadt-teilen.

Julian Palacz: Handle With Care

Julian Palacz setzt sich künstlerisch mit der Macht und Mechanik von Überwachung auseinander. In diesem Projekt hat der ursprünglich aus Leoben stammende Künstler seinen Zugang etwas geändert: Statt Überwachung aufzuzeigen, überwacht er selbst, in dem er mit Kameras und Mikrofonen präparierte Sendungen verschickt. Das Ergebnis davon ist ein wertfreier Blick hinter die Kulissen des Versandsystems, in dem das Menschliche immer mehr durch stetige Effizienzsteigerung verdrängt wird.

Zu sehen im Forum Stadtpark: julian.palacz.at und http://www.forumstadtpark.at/index.php?idcatside=1478.

Designmonat Graz

Es ist schon beinahe Routine. Zum zwölften Mal wird der Mai in Graz als Designmonat zelebriert. Der heurige Fokus lautet: “Redesign the Future”. Welche Möglichkeiten und Lösungen bietet Design, um eine bessere Zukunft zu erreichen? Interessante Ideen, Ansätze und Konzepte können in verschiedenen Ausstellungen betrachtet werden. Zudem sind im Rahmen von “Design in the City” in ausgewählten Grazer Shops außergewöhnliche Produkte, einzigartige Kollektionen und herausragende Kreationen ausgestellt. All das und vieles mehr hat der Designmonat zu bieten.

https://www.designmonat.at/

Re_stArt_#Graz

In Kooperation mit dem Institut für Kommunikation & Medien der FH Joanneum wurde zwölf in Graz lebenden Künstler:innen mit Migrationsbiographie die Möglichkeit gegeben, ihre künstlerische Tätigkeit wieder aufzunehmen und ihre Kunst mit der Öffentlichkeit zu teilen. Die entstandenen Kunstwerke kann mensch im Graz Museum betrachten und auf diese Weise einen Einblick auf die Perspektive der Künstler:innen auf Graz bekommen. Die Beteiligten stammen aus Afghanistan, Bosnien, Griechenland, Irak/Kurdistan, Iran und Russland. Bei Workshops und Ausstellungsführungen kann mensch die Künstler:innen und deren individueller Zugang zu Kunst näher kennenlernen.

Nähere Infos unter: https://www.kulturjahr2020.at/projekte/re_startgraz2020/.