TIPPS 04/2020

Was tun an CoronaTagen #3

Virtuell im Museum

Kurator Johannes Rauchenberger führt virtuell durch aktuelle Ausstellungen. Vor den aktuellen Entwicklungen der Corona-Krise mit Quarantäne und Hamsterkäufen erhalten Iris Christine Aues körperhafte Arbeiten über latente Aggression in Beziehungen und Erwin Lackners Foodporn-Serien eine weitere Bedeutungsebene. Das Kulturzentrum bei den Minoriten virtuell und kostenlos erleben: kultum.at

Foto: KULTUM/Adnan Babahmetovic

Unterschreiben für BGE und….

„Jetzt wäre ein wirklich guter Zeitpunkt das auszuprobieren“, schreibt einer jener 34.000 Personen, die bereits die Petition für ein bedingungsloses Einkommen an Wirtschaftsministerin Schramböck und Finanzminister Blümel unterstützen. Weitere Petitionen findet mensch im Netz wie Sand am Meer. Wer ohnehin den ganzen Tag vorm Laptop sitzt, kann zwischendurch etwas recherchieren und (seriösen) Aktionen eine Unterschrift schenken.

Warum dürfen wir uns nicht umarmen?

Wie erklärt man den Kindern Corona am besten? Den eigenen oder in Betreuungsfunktion. Interational Association of Children in Museum hat einen wunderbar illustrierten Guide in 17 Sprachen publiziert zum kostenlosen Download: Guida Gallatica al Corona Virus

Illustration: Alessia Catani

Landwirtschaft sucht euch!

„Nur gemeinsam meistern wir die aktuellen Herausforderungen. Mit der Plattform Lebensmittelhelfer bringen wir Arbeitskräfte und Betriebe zusammen.“ – so Bundesministerin Köstinger über die Plattform Die Lebensmittelhelfer. Hast du Lust die heimische Landwirtschaft zu unterstützen? – Melde dich unter: dielebensmittelhelfer.at

Tanztheater mit Leib und Seele

“999 Flyer”. Ein Solo-Tanztheaterstück von Emese Horti über die Kompromisslosigkeit und was sie mit sich bringt: Unsicherheit, Konsequenzen, Gefühlsachterbahnen. Soll ich wirklich meiner Spur folgen oder ist es besser Zugeständnisse zu machen? Was sind die Konsequenzen, wenn ich ‘Nein’ sage? Und wie komme ich klar damit? Ein Stück, das inspiriert, dort entlang zu gehen, wo es sich gut und stimmig anfühlt. Was das mit 999 Flyern zu tun hat? – Am besten selber hier nachsehen!

Foto: MLZ Graz