TIPPS 04/2020

Was tun an CoronaTagen #2

Zuhause für die Welt

Wir sitzen fest, aber die Welt dreht sich weiter. Sich solidarisch zu zeigen, funktioniert auch von Zuhause aus. Hängt einen Banner gegen Gewalt an den Grenzen aus dem Fenster oder schreibt unserem Bundekanzler oder Bürgermeister, mit dem Appell Geflüchteten an den Grenzen zu helfen. Anregungen zum Aktiv-werden findet ihr auf der website der Seebrücke und auf The Gap.

„Morgen ist schöner“

“Mein Name ist Omar Khir Alanam. Ich bin 28 Jahre alt und komme aus….. dem Bauch einer Frau.” Mit viel Feingefühl, sprachlichem Geschick und etwas Humor erzählt der Autor, Poetry-Slammer und Sozialarbeiter von seinem Leben. Geprägt von Liebe, Revolution, Flucht, Ausgrenzung, Heimats- und Identitätssuche. Vor allem aber Hoffnung. In seinem gesprochenen Text „Morgen ist schöner“ wird diese spürbar.

Foto: Richard Griletz

Wo der Osterhase einkauft…

….während der Hamster daheim bleibt. Shoppen aber möglichst ressourcenschonend, nachhaltig und fair? Ohne dabei die eigenen vier Wände zu verlassen? Und am besten dabei noch kleine, regionale Unternehmen unterstützen? Bewusste Konsument_innen haben viel zu Bedenken. Hier ein paar Läden um es euch zu erleichtern:

Dogdays of Summer: Johanna, Diana und Clarissa haben ihre Leidenschaft „Vintage“ zum Beruf gemacht und wollen andere damit inspirieren.“Vintage ist das neue Schwarz.“ Wer keinen Bock auf billig-produzierte Fast Fashion aus Bangladesh hat, kann sich alternativ bei Dogdays of Summer einkleiden. Das Lokal in der Volksgartenstraße 4-6 (Graz) ist zwar derzeit geschlossen, der Online-Shop aber nicht. Und den Versand gibt’s innerhalb Österreichs kostenlos dazu.

Chic Ethic: “Ein wirklich schönes Produkt ist nicht nur schön anzusehen, es ist auch mit Würde gemacht.” Nach dieser Philosophie lebt und verkauft der Fairtrade Shop am Tummelplatz 9. Um die aktuelle Krise zu überdauern hat das Team die Männerabteilung in eine Packstation verwandelt und einen Online-Shop eingerichtet. Neben Ostergeschenken finden sich dort auch fair produzierte, genussvolle Lebensmittel.

Büchersegler: Der charmante Bücherladen am Mariahilferplatz 5 muss seine Segel einholen bis der Sturm vorüber ist. Online kann mensch immer noch im Bücherseglerkatalog stöbern und Bücher, Spiel- und Dekoware zu sich nachhause liefern lassen.

Weitere regionale Unternehmen findet ihr unter: